Greenea

9. April 2018

Nach dem turbulenten Jahresstart, begonnen mit Entfernung der Milchleiste und anschließender Behandlung auf Lungenwürmer, geht es Greenea seit Wochen schon wieder super gut.

Heute durfte sie Modell für eine Jagdweste sein. Im Laufe der Jahre ist sie in der Aufgabe sehr routiniert geworden. Vielleicht liegt es aber auch an der Frühlingssonne.

Die ersten warmen Sonnenstrahlen dieses Jahres genießen auch unsere Hunde sehr ausgiebig.

Der Wurm war drin.

Bei uns war sprichwörtlich der Wurm drin.

Bereits einen Tag nach der Operation im Januar fing Greenea an mit Husten. Es wurde gesagt, dass das Herz etwas größer sei als normal und sie wurde mit Herzmitteln behandelt.
Wir dachten uns nichts dabei, denn vielleicht ist einfach nur die Luftröhre durch den Tubus gereizt worden oder das Herz drückt wirklich jetzt auf die Luftröhre.

Der Husten wurde nicht besser und Schleim kam dazu. Wir sind dann zum TA und haben eine Entzündung der oberen Atemwege feststellen lassen und daraufhin behandelt.
Der Husten jedoch wurde nicht besser, eher schlimmer.
Wir haben weiterhin das Herz noch einmal checken lassen, denn es kam uns schon komisch vor, dass eine neunjährige Hündin plötzlich Herzprobleme haben soll. Sie hat dafür nie Anzeichen gezeigt. Sie ist eine der aktivsten Hunde im Rudel.

Es gab Entwarnung, das Herz sei zwar etwas größer, aber alles im Normbereich. Daran kann es nicht liegen und die Medikamente wurden eingestellt.

Die Tage vergingen.
Sie war im Alltag wie immer und erholte sich von der Operation erstaunlich gut. Draußen lief und rannte sie. Keine Ermüdungserscheinungen. Die Narbe sieht sehr gut aus. Nur der Husten blieb und verschlechterte sich.

Wie es der Zufall so will, habe ich dann einen Beitrag von Nicole B.B. belesen, in dem sie die gleichen Symptome schilderte mit dem Ergebnis, dass der Hund womöglich von Lungenwürmern befallen war.

Nun begann ich auch zu lesen und zu recherchieren und je mehr ich in die Materie eintauchte, desto eher passten all diese Symptome auf Greenea.

Nicole hat mir noch einige sehr gute Tipps gegeben und wir sind mit Greenea, 4 Wochen nach der OP, erneut zum TA und haben die Problematik Lungenwurm angesprochen. Parallel dazu hatten wir Kotproben abgegeben.
Unabhängig davon, was die Kotuntersuchung aufdeckt (oder auch nicht, denn Lungenwürmer sind im Kot kaum nachweisbar), haben wir alle Hunde entwurmt.
Noch am gleichen Abend wurde der Husten von Greenea weniger. Am nächsten Morgen war der Husten fast weg. Der TA rief und bestätigte den Verdacht: Lungenwürmer im Kot.

Die Tage darauf verschwand der Husten vollständig und es wurde auch kein Schleim mehr von Greenea hervorgebracht.
Alle Hunde wurden drei Wochen hintereinander entwurmt, Greenea wird zwei Wochen länger behandelt.
Viele Hundebetten haben wir entsorgt, einiges gut desinfiziert.

In all den Jahren hatten wir wohl immer Glück, denn wir hatten noch nie Würmer.

Susan

Light and Shadow’s Greenea

09.01.2018

Da im Dezember 2017 ein Knoten in der Milchleiste von Greena bei einer Rutineuntersuchung unserer Tierärztin diagnostiziert wurde, haben wir uns gemeinsam mit unserer Ärztin dafür entschieden, diesen Knoten und umliegendes Gewebe operativ entfernen zu lassen.

Am 9. Januar wurde daher von unserer Tierärztin und ihrem Team die betroffene Milchleiste und die Zitzen entfernt.

Die Narbe ist natürlich sehr lang, aber bereits nach drei Tagen ging es Greenea sehr gut.

Das entfernte Gewebe liegt zur Untersuchung im Labor und Ende Januar müssen wir zum Fäden ziehen.
(update 25.01.2018: der Tumor war gutartig)

Thüringer Workingtest und Mock Trial 2017

September/Oktober 2017

Amos Hardscrabble
Workingtest Anfänger: 59/100 9. Platz, bestanden, Prädikat gut
(Ohne Worte, einfach Amos wie er nun mal so ist, wenn er nicht möchte.)

Radclyffe’s Capel Green
Mock Trial Novice: 2. Platz

Radclyffe’s Craigavon
Workingtest Offene Klasse: 75/100 8. Platz, bestanden, Prädikat gut
Mock Trial Open: teilgenommen

Light and Shadow’s Greenea
Mock Trial Open: teilgenommen

Ein schönes Wochenende mit vielen Herausforderungen, einer familiären Atmosphäre und toller Organisation.

German Cup 2017

April 2017

Ein bisschen Glück, ein bisschen Pech und ganz viel Erfahrung.

Knut’s Team mit Radclyffe’s Craigavon (Chaplin) musste leider, noch vor Beginn der Veranstaltung, diese abbrechen.

Mario startete mit Greenea, sowie mit Birgit und Connor und Gaby und Carla in einem Team. Sie erzielten im Team 350 von 600 Punkten.

Danke Frank für die Fotos und Berichterstattung.

Greenea bekommt Babies

Wir haben es ja schon geahnt und heute hat der Ultraschall bei Frau Dr. Todte bestätigt, dass Greena tragend ist.

Kleine „Greenie-Babies“ sind unterwegs.

 

kl2016_08_01_green

 

Augenuntersuchung

April 2016

Wir haben von Greenea, Annat und Capel die Augen untersuchen lassen. Es ist alles in bester Ordnung und freuen uns jetzt natürlich den D-Wurf mit Greenea weiterhin voranzutreiben.

Teamstart

Mario startete mit Knut und Andre beim Spessart Cup 2016 im Team.

Hickethier
Mario
Light and Shadow’s Greenea
Püchner
Knut
Radclyffe’s Craigavon
Hellmich
Andre
Romney’s Tom-Tom

Sie holten 261 Punkte ein und landeten auf Platz 7.

WT – Rosshof Großheubach

15. März 2015

Leider hat es nicht für eine Platzierung gereicht, aber mit dem Prädikat „gut“ wurde der Teamstart in der offenen Klasse gemeistert:

Mario Hickethier – Light and Shadows Greenea

Anja Heuer – Golden Shenandoah Hobgoblin

Claudia Close – Blackthorn Dschubba

Capel und Greenea

14. Februar 2015

Heute eine Aufnahme von Tochter und Mama.